Anlässlich des 9-Euro-Tickets haben wir es nochmals erlebt: Fahrradmitnahme in Zügen des öffentlichen Nahverkehrs ist regional kleinteilig, kompliziert – und oft teuer. Der ADFC fordert jetzt, diese Hürde bei der Nutzung klimafreundlicher Mobilitätsformen abzubauen und Bikes im ÖPNV kostenlos mitzunehmen.

Bike & Rail – eine komplizierte Sache

Nach 52 Millionen verkauften 9-Euro-Tickets in drei Monaten und 1,8 Millionen Tonnen dadurch eingesparten CO₂s war klar: Viele Menschen sehnen sich nach bezahlbarer Mobilität abseits des Autos. Es war aber auch klar: Wer sein Fahrrad mit in die Bahn nehmen möchte, zahlt dafür meist deutlich mehr als 9 Euro pro Monat und findet sich mitten in einem Dickicht aus Einschränkungen, uneinheitlichen regionalen Tarifzonen und Unsicherheiten wieder, die dieses eigentlich naheliegende Unterfangen arg kompliziert machen. Der ADFC fordert jetzt eine simple und radikale Lösung: kostenlose Fahrradmitnahme! Bundesweit.

Das Infoblatt der Bahn zur Fahrradmitnahme im Nahverkehr ist irrsinnige 16 Seiten lang. Jeder Verkehrsverbund hat seine eigenen Tarife für Fahrräder, mal ist die Mitnahme kostenlos, mal kostet sie bis zu sechs Euro. Mal gilt die Regelung den ganzen Tag, mal nur zu bestimmten Uhrzeiten. Das ist vollkommen kontraproduktiv.

Ann-Kathrin Schneider, Bundesgeschäftsführerin ADFC

Fahrradmitnahme – die DB-Regelungen nach Bundesland

Preise-Regelungen-Fahrradmitnahme

Das Deutschlandticket kommt

Anfang 2023 soll das 49 Euro teure Deutschlandticket kommen, ein konsensfähiger Nachfolger des günstigen Mobilitäts-Kassenschlagers aus dem Sommer. Ob die Idee zum gut 5-fachen Preis noch ähnlich tragfähig ist und ob auf diese Weise nicht erneut viele weniger gut betuchte Mitbürgerinnen und Mitbürger von universeller Mobilität und Partizipation ausgeschlossen werden, sei dahingestellt. Sicher ist: Wer das bundesweit gültige Deutschlandticket nutzen will und dabei gern ein Fahrrad mitnehmen, steht erneut im kleinteiligen Wirrwarr regionaler Regelungen zur Fahrradbeförderung: Die Autonation Deutschland hat für die Mobilitätswende noch galaktischen Nachholbedarf.

Deutschland braucht klimafreundlichen Verkehr – und dazu gehört ein attraktives Angebot für Menschen, die Rad und Bahn kombinieren. So lange nur das Autofahren einfach und das Bahn- und Radfahren teuer und kompliziert ist, schreckt die Politik die Menschen von der klimafreundlichen Mobilität ab

Ann-Kathrin Schneider, Bundesgeschäftsführerin ADFC

Mit dem Fahrrad in der Bahn: Würdest du das häufig(er) nutzen, wenn es einfach wäre?

Infos und Foto: ADFC
  1. benutzerbild

    Marcus

    dabei seit 01/2022

    ADFC fordert kostenlose Fahrradmitnahme im ÖPNV: Freie Fahrt für Fahrräder!

    Anlässlich des 9-Euro-Tickets haben wir es nochmals erlebt: Fahrradmitnahme in Zügen des ÖPNV ist regional kleinteilig, kompliziert – und oft teuer. Der ADFC fordert jetzt, diese Hürde bei der Nutzung klimafreundlicher Mobilitätsformen abzubauen und Bikes im Nahverkehr kostenlos mitzunehmen.

    Den vollständigen Artikel ansehen:
    ADFC fordert kostenlose Fahrradmitnahme im ÖPNV: Freie Fahrt für Fahrräder!

    Mit dem Fahrrad in der Bahn: Würdest du das häufig(er) nutzen, wenn es einfach wäre?
  2. benutzerbild

    friederjohannes

    dabei seit 03/2022

    Im RMV ist das zum Glück schon Realität und ich nutze es quasi jeden Arbeitstag.
    Die Initiative ist aus meiner Sicht sinnvoll, dieser Flickenteppich ist in der Tat ein Albtraum. Natürlich ist damit das noch größere Problem der fehlenden Kapazität auf vielen Strecken nicht gelöst, aber ein Schritt in die richtige Richtung bleibt ein Schritt in die richtige Richtung.
  3. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 05/2022

    Für Pendler ok. Aber am Wochenende obsolet, weil viel zu geringe Kapazitäten.
    Ich hatte wirklich überlegt mehr mit Öffis zu den Trails zu fahren. Habe ich Anfangs mit meinem Ticket auch gemacht. Nach Ticketumstellungen galt das Pendlerticket dann leider am Wochenende auch nur noch auf der Pendlerstrecke.
    So müsste halt ne Pendlerlösung für die Woche her, damit hier die Schwächen der Öffis in Randgebieten oder allgemein bei weiteren Entfernungen zum Bahnhof ausgeglichen werden können.
    Apropos - steht ja teilweise drin "Klappräder" kostenlos. Die sind immer kostenlos, weil sie zusammengeklappt als Gepäck gelten. Aber nicht jeder mag sie, obwohl es sehr gute gibt. Und nicht jeder will sich für diesen Einsatzzweck ein Extra Rad anschaffen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Nimms Rad-Newsletter ein!