Bombtrack Munroe Cargo Aufbau Thread

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Registriert
18 Jan. 2024
Beiträge
10
Reaktionspunkte
13
Moin,

ein neues Fahrrad muss her und ich bin generell ein Freund vieler Fahrräder, aber eben nicht zu vieler, denn nichts ist trauriger als ein Rad das rumsteht und nicht genutzt wird. Daher bin ich der Meinung dass ein Fahrradportfolio sehr diversifiziert sein muss (ich klinge schon wie ein Investment Banker 😝). Aber nee, mal im Ernst: Wenn man zwei allzu ähnliche Räder zur Verfügung hat, nimmt man im Zweifelsfall immer das Neuere und Bessere und das andere schaut in die Röhre. Daher musste was her, was zu meinem aktuellen Fuhrpark wie eine sinnvolle Ergänzung aussieht.

Der aktuelle Furhpark:
DH: Santa Cruz V10
Trail: Trek Fuel Ex
Dirt: Santa Cruz Jackal
Gravel: Faggin Mula
Vintage: Koga Miyata Ridge Runner 1991

Die aktuelle Lebenssituation:
Ich lebe in Berlin, es stünde mir ein Pool-Dienstwagen zur Verfügung, den ich aber max. 2 mal im Monat nutze. Aber transportieren muss ich dennoch viel. Momentan alles im Rucksack.
Ich bräuchte was für die Stadt und fürs Commuten, denn das mache ich aktuell alles mim Gravel, was ja okay ist, aber irgendwo stehen lassen kann man das Schmuckstück auch nicht wirklich.

Die Bedürfnisse:
• In Berlin mit einem guten Schloss für 2 Stunden draußen stehen lassen können.
• Schnell sollte es sein. Keine Kiezgurke mit der man nicht vorwärts kommt.
• Schutzbleche sollte es haben. Keine Ausreden mehr bei Regen und so.
• Fest eingebaute Lichtanlage. Kein Nachdenken, ob die Akkus der Anstecklichter voll sind.
• Gepanzerte Bereifung, um auf die Scherben-Realität der Stadt zu scheißen.
• Transportmöglichkeit von größeren Dingen. Gerne ein Cargo.
• Möglichst kompakte Abmaßungen, denn ich habe wenig Platz. Gerne kein Cargo.
• Möglichst wenig Geld ausgeben, um die oberen Punkte zu erreichen.

Meine Recherchen:
Cargo und Kompakt? Da führt kein Weg vorbei an einem Bike wie dem Muli:
muli-Lastenrad_bimul19-11-00_F01.jpg

Für mich mit 198 cm aber tendenziell zu klein. Und eh zu teuer.

Dann gäbe es noch das Rose Hobo:
AE55F5D749FF96B8F82C9D9EFD499CAF.png Kopie.jpg

Der Gepäckträger ist aber gewichtsmäßig mit mehr als einem Sechserträger schon überfordert. Maximal 5 Kg Traglast bei 1,9 Kg Eigengewicht des Gepäckträgers? Echt jetzt, Rose????

Gut, sagen meine Kumpels. Omnium.
Die gelten aber bei mir alle als "Long John". Auch wenn sie "Mini Max" heißen:
omnium-mini-max-classic-1-96175.jpg


Sie haben aber seit neustem auch ein echtes Mini Cargo:
Omnium-Mini-WiFi-white-bg-300dpi-scaled.jpg Kopie.jpg

Allerdings auch schon happig teuer.

Das einzige, was mir preislich gut reinlief:
Das BOMBTRACK Munroe Cargo:
BT_MY21_Munroe_cargo_matt_metallic_green-01_ss-2.jpg

Die Vorteile:
• Kostet nur 1,5 K
• Ist in L groß genug für mich.
• Ist immer noch Kompakt.
• Gepäckträger trägt 30 Kg. Reicht sogar für den Cockerspaniel, auf den ich ab und zu aufpassen muss.
• Marke ist sympathisch.

Die Nachteile:
• Kein Nabendynamo
• Keine Schutzbleche
• Zweifachkurbel und Umwerfer. Braucht kein Mensch.
• Bereifung zweifelhaft
• Systemgewicht 130 Kg. Ich wiege gerade selbst 108.

Die Lösung:
Rahmen kaufen und selbst aufbauen. Und zwar als Harlekin-Resterampe aus Sachen, die mir in die Hände fallen.
Denn um mal mit dem Systemgewicht anzufangen: Das definiert sich aus dem schwächsten Glied in der Kette. Und der Rahmen scheint das nicht zu sein, der sieht mir mit drei Horizontalen und Steckachsen vorne und hinten recht overbuilt aus. Bei den Orignal Laufrädern sieht man den Rotstift schon ein bisschen. Aber da ich eh einen Nabendynamo will, lass ich mir den extra fett einspeichen auf ne BMX Felge und dann ist Ruhe im Karton. Klar, das kostet Geld, aber geht eben nicht anders. Rest wird aber auf die Schwäbische Art erledigt: Schbare, Schbare, Rähmle baue. Hinten kommt ein altes 27,5" MTB Laufrad rein, das auch für höhere Belastungen ausgelegt ist und im Idealfall Hollowtech 2 Tretlager und Kurbel. Sattelstütze? Sattel? Vorbau? Lenker? Bremsen? Mal sehen was mir so vor die Flinte läuft, es muss nicht schön sein, es muss nicht gut aussehen, es muss nur funktionieren und darf nicht die Welt kosten, am Besten gar nichts 😜

Daher:
Ich habe mir schon mal bei BMO den Rahmen bestellt:
Bildschirmfoto 2024-02-06 um 11.42.17.png

Der Cargo Rahmen kommt aber erst via Cargo Ship irgendwann Ende März. Bis dahin habe ich Zeit, die nötigen Teile zu hamstern, die da dran sollen. Maße und so habe ich ja.

Let the Hunt begin! 💪
 
Zuletzt bearbeitet:
Poste doch mal den Link zum Rahmen. Ich habe das Frameset nirgends solo gefunden.
 
Preis für das Frameset ? Das Komplettrad kostete ja z.T. sogar deutlich unter 1.500.- € - je nach Shop.
 
Thema:
Vorderrad Nabendynamo.

Permabeleuchtung ist wie gesagt ein Muss und daher Nabendynamo.
Bei B.O.C. gibts was für 50 € aber hahaha, keine Steckachse. Und wer traut einem 50 € Vorderrad mit einem Nexus Dynamo, der separat für 40 € erhältlich ist? Bei einem Cargo? Nee, lass mal

Bei Son direkt haben sie ein 20" Rad, aber für Brompton und mit 20 Speichen. Hmmm, ebenfalls nee.

Also selber bauen (lassen). Mit nem Son natürlich. Sollte schon was taugen alles in allem.

Kumpel hatte ne alte 20" Felge, die er nicht mehr braucht und die er mir beisteuern wollte zu meinem Spargo Bike. Das Problem was ich damit habe: Wenn ich jetzt schon nen Son in die Hand nehme, kommt da keine alte irgendwas Felge ran mit ausgeleierten Nippellöchern.

Also zum 20" Spezialist (Ost) nach Friedrichshain und bei Kunstform BMX eine halbwegs ordentliche Odyssey geholt. Das ist sie:
tempImageJ2klk1.jpg


Vorderrad wird dann mittels Sicherheits-Steckachse gesichert.
Entweder von Pitlock oder Hexlox, je nachdem was passt.

Fuck, Kostenexplosion wie am BER hier 😳😳😳
 
IMG_4582.JPG

So sieht der SL-9 in einem 16" Vorderrad aus :giggle:

Edith:
Beim Nabendynamo muss man übrigens darauf achten, dass dieser zur Größe des Laufrads passt. Das ist insbesondere bei sehr kleinen (wie bei mir 16") od. sehr großen (es gibt da Ausführungen für 26" und 28"/29") Laufrädern u.U. ein Problem. Der Precision Shutter war einer der wenigen (bezahlbaren) Dynamos, die es für 16" überhaupt gibt. Und dann gibt es ja noch die unterschiedliche Anzahl von Speichenlöchern, Flanschmaße, ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Edith:
Beim Nabendynamo muss man übrigens darauf achten, dass dieser zur Größe des Laufrads passt. Das ist insbesondere bei sehr kleinen (wie bei mir 16") od. sehr großen (es gibt da Ausführungen für 26" und 28"/29") Laufrädern u.U. ein Problem. Der Precision Shutter war einer der wenigen (bezahlbaren) Dynamos, die es für 16" überhaupt gibt. Und dann gibt es ja noch die unterschiedliche Anzahl von Speichenlöchern, Flanschmaße, ...
Danke dir.

Ich habe mich für den Son 28 entschieden. Es ist also ein 28" Nabendynamo, der in ein 20" Laufrad kommt. Ich habe mir darüber auch gedanken gemacht ohne Ende und versucht zu berechnen, bei welcher Geschwindigkeit der Dynamo in einem 20" Laufrad schon die Leistung bringt, die er eigentlich in einem 28" hätte und was das für Auswirkungen auf die Lichtanlage haben würde.

Aber:
Das Ding wird nicht irgendwo eingespeicht, sondern bei Son direkt in Tübingen vor Ort. Die sind okay damit, ansonsten würden sie es nicht machen. 🤷‍♂️
 
Fuck, Kostenexplosion wie am BER hier 😳😳😳
Habe ich mir auch schon gedacht. Wenn Du weiter so die Scheinchen 💰 raushaust, bist Du aber ganz schnell bei den 1.500 €, die das Rad fertig kostet. Ok - hat ab Werk keinen Nabendynamo, kein Licht, keine Schutzbleche, ... und auch nur eine recht günstige Ausstattung (bspw. Microshift 2x9).
 
Schönes Projekt, und klassischer
Verlauf eines Low Budget Selbstaufbaus :wink:

28" Nabendynamo in 20" Felge ist gar kein Problem, ich fahre das auch schon seit 7000 km mit einem Shutter, der sogar schon gebraucht war als ich ihn bekam. Du hast halt etwas höheren Widerstand als bei extra für kleine Räder ausgelegten Dynamos, dafür aber auch schon bei geringerer Geschwindigkeit volle Lichtleistung.
 
Bremsen:

Das Munroe hat ja Steckachsen und verträgt laut Hersteller vorne und hinten 180 mm Scheiben. Also mal schauen, was einem so an Scheibenbremse in die Hände fällt, dachte ich mir.

Gleichzeitig hatte ich mein anderes Winterprojekt gerade in der Mache: Mein Trailbike ein bisschen potenter zu machen. Die Fox 36er wird von 150 auf 160 raufgetravelt. Und die Bremsanlage habe ich in den 10 Fahrtagen Finale gefühlt durchgeraucht. Also musste hier was anderes her: Die Trickstuff des kleinen Mannes 🤪:

tempImageckIPbu.jpg


Vorbei mit 200/180. Vorne jetzt 230, hinten jetzt 200, und Hope wie gesagt und wie man sieht. Andere Nummer, merkt man schon am Bordstein. Ankert wie Sau und dosiert dabei wie ne Pipette. Geil!

tempImageZqUCrd.jpg


Der Plan war, die "alte" Bremse in den Bikemarkt zu hauen und zu schauen, was ich dafür noch bekomme. Das Set hat gerade nen Straßenpreis von 150 neu bei Bike-Components. Vielleicht 100?
Oder: Ich baue sie einfach ans Bombtrack dran:

tempImagePWMSUM.jpg


Ist zwar ne Vierkolbenanlage mit viel zu viel Potenz für City und Flachland, aber hey: It's a Cargo, we need more power here 🤣

Klar hätte ich die jetzt verkaufen können und schauen, ob ich was einfacheres ranbekomme. Aber wenns um Bikes geht, war ich schon immer schlecht im Wirschaften. Warum soll es ausgerechnet bei diesem Aufbau auch anders werden? 🤷‍♀️
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:
Vorderrad Nabendynamo.

Post aus Tübingen. Angekommen ist der gefühlt gepanzerte BMX Felgenring von Odissey, in dem jetzt eine fette Son 28 Lichtmaschine steckt, das Ganze von 36 massiven Speichen im Lot gehalten. Ich seh hier alles, bloß keine Probleme. Und das alte Systemgewicht kann mich mal:

IMG_4294 Kopie.jpg


Den Anblick von 36er Rädern ist man ja gefühlt seit den Nuller Jahren nicht mehr gewohnt und auf 20" größe sieht das alles nochmal unglaublich kompakter aus. Wirkt irgendwie wie vom Moped. Hier nochmal in voller Größe:

IMG_4293 Kopie.jpg


Silberne Speichen waren nicht der Plan, aber in Tübingen gabs wohl keine. Egal, wie ich schon Eingangs schrieb: Es muss nicht schön sein, nur billig und halten. Momentan werden da auch alle Kriterien erfüllt (außer dem "billig" natürlich :confused::rolleyes::eek::LOL: )
 
Das ist eine Arbeit, die ich zum Glück selbst machen kann. Da braucht es zwar manchmal etwas Geduld, bis man für schmales Geld die passenden Speichen und Nippel aufgetrieben hat, aber unterm Strich lohnt es sich.

Bei dem oben abgebildeten 16"-VR von meinem Faltrad konnten Speichen und Nippel sogar von der Original-Nabe verwendet werden.
 
Zurück
Oben