Das schwedische Micromobility-Start-Up Vässla hat erste Infos zu einem neuen Urban Bike enthüllt. Es hört auf den simplen Namen Pedal und folgt auch sonst einem so simplen wie genialen Designkonzept. Das futuristisch anmutende 24″-Bike soll eine Reichweite von bis zu 100 km bieten und auch im Abonnement erhältlich sein – bereits ab 59 € monatlich!

Vässla, ein schwedisches Start-Up aus dem E-Mobility-Bereich, das bisher einen 25 km/h und einen 45 km/h E-Scooter im Portfolio hatte, wird bald sein erstes E-Bike auf den Markt bringen. Die ersten Informationen zum Vässla Pedal wurden kürzlich auf der Website von Vässla veröffentlicht und sind äußerst vielversprechend.

Vässla Pedal – Infos & Details

Das Vässla Pedal ist ein kompaktes Urban Bike, das auf die alltägliche Nutzung im Stadtverkehr zugeschnitten wurde. Es kommt mit 24″-Bereifung, einem Hecknabenmotor mit 250 w und 45 nm, einem futuristischen Rahmendesign mit integriertem Akku sowie einer angeblichen Reichweite von 100 km. Weitere bereits bekannte Infos:

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Laufradgröße 24″
  • Motor 250 w/45 nm Hecknabenmotor
  • Akku herausnehmbar
  • Reichweite 100 km
  • Gewicht 19 kg
  • Maximales Systemgewicht 120 kg
  • Größe passend bis 1,55 m
  • Verfügbarkeit www.vassla.com
Sieht so das E-Bike der Zukunft aus?
# Sieht so das E-Bike der Zukunft aus? - Das Vässla Pedal vereint Funktion eines modernen Urban Bikes mit futuristischer Simplizität und einem hohen Level an Integration.

Single-Speed & Integration

Das Vässla verfügt über einen einzigen Gang und drei Unterstützungsmodi – simpel eben. Der futuristisch anmutende Rahmen ist auf ein ausladendes Oberrohr und ein kompaktes hinteres Rahmendreieck reduziert und kommt in einer Rahmengröße. Möglichkeiten, die Lenkzentrale an die Körpergröße anzupassen, gibt es aller Voraussicht nach nicht. Der voll integrierte Akku ist herausnehmbar. Ebenfalls schützend in den Rahmen integriert sind Vorder- und Rücklicht.

Der Akku des Pedals ist in das Oberrohr, oder besser Hauptrohr des Rahmens integriert.
# Der Akku des Pedals ist in das Oberrohr, oder besser Hauptrohr des Rahmens integriert. - Er soll bis zu 100 km Reichweite liefern, was in einer Stadt mit kurzen Wegen für eine ganze Weile halten dürfte.
Smart Connectivity – Das Vässla Pedal kommt mit integriertem Smartphone Connector.
# Smart Connectivity – Das Vässla Pedal kommt mit integriertem Smartphone Connector.

Der Vorbau ist ab Werk mit einem Phone Connector versehen. Informationen zur Smartphone-Konnektivität liegen uns noch nicht vor, aber wir gehen davon aus, dass es ähnlich wie seine Mitstreiter mit eigener App zur Steuerung des E-Systems kommen wird. Der Rahmen des schwedischen Stadtrads wurde in Zusammenarbeit mit Industriedesigner Christian Zanzotti entwickelt, der 2012 beispielsweise schon einmal für Aufsehen in der Bike-Welt gesorgt hatte, als das 25.000 € teuere UBC Coren vorgestellt wurde.

Abo-Modell mit großzügigen Zusatzleistungen

Einen Preis zum Vässla Pedal gibt es noch nicht. Ob er sich ebenso simpel gestaltet, wie das Bike an sich, bleibt abzuwarten. Klar ist allerdings schon, dass das Urban Bike auch in einem Abonnement geben wird, was ein geringeres finanzielles Commitment verlangt und Flexibilität bietet. Ein ähnliches Sytsem ist kürzlich als Pilotprojekt von Cycle und Rad Power Bikes in Berlin gestartet worden.

Das Vässla Pedal wird besonders Design-Enthusiasten begeistern.
# Das Vässla Pedal wird besonders Design-Enthusiasten begeistern.

Für das Abo-Modell wird es drei verschiedene Mitgliedschaften geben beginnend ab 59 €: Urban Flex (1 Monat Mindestlaufzeit), Urban Pro 6 (6 Monate Mindestlaufzeit) und Urban Pro 12 (12 Monate Mindestlaufzeit). Inkludiert in die Mitgliedschaft im Vässla Club sind Helm, Schloss, Versicherung und Wartungsservice. Bisher sind die Vässla Produkte nur in Stockholm, Paris und Madrid erhältlich, weitere Standorte sollen aber folgen.

Wie gefällt dir dieses E-Bike aus der Zukunft?

Text: Laurenz Utech | Bilder: Website Hersteller
  1. benutzerbild

    kolt_siewerts

    dabei seit 03/2022

    „Größe passend bis 1,55 m“
    Also ist es ein Kinderrad?
  2. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 04/2022

    optisch "Klappratt"
  3. benutzerbild

    johg

    dabei seit 05/2022

    „Größe passend bis 1,55 m“
    Also ist es ein Kinderrad?
    Auf der Herstellerhomepage steht Mindestgrösse. Hier dann dann wohl was vertauscht worden.
  4. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 04/2022

    was dem Mountainbiker sein 27.5 Zoll ist dem Urbanen nun sein 24 Zoll.

    🤫
  5. benutzerbild

    Thomas

    dabei seit 02/2022

    Musste sofort an das alte Klein Mantra denken

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Nimms Rad-Newsletter ein!